Dienstag, 19. Januar 2016

Ganzjahreskleiderschrank

Ich finde ja die Idee mit dem saisonalen Kleiderschrank und der reduzierten Kleidungsanzahl recht toll siehe Projekt 333 u.ä. Sicher ist jedem die Idee einer Capsule Wardrobe mittlerweile ein Begriff.


Allerdings möchte ich nicht meinen Kleiderschrank für drei Monate auf 33 Kleidungsstücke reduzieren, da ich viele Sachen als "Ganzjahrs" Kleidungsstücke habe bzw. für mehrere Saisonen im Schrank hab.

Daher hab ich mir folgendes überlegt:




Bei einer saisonalen Capsule Wardrobe sind es jeweils ca. 33 - 37 Stück. Das wären dann hochgerechnet  130 - 150 Kleidungsstücke für das gesamte Jahr. Allerdings kann man davon ausgehen das ca. 30 - 50% der Kleidungsstücke jeweils in die nächste Capsule Wardrobe übernommen wird, da blieben dann zw. 65 – 100 gleichbleibende Kleidungsstücke übrig. Ungefähr in diesem Rahmen müsste ich mich dann auch für den Kern („Basics“) und den ersten Kreis (Jahreszeiten) bewegen.
Wenn man auf Pinterest schmökert trifft man auch auf Menschen die nur 10 Kleidungsstücke pro Saison  tragen (www.paris-to-go.com). Sehr wohl in unseren Breiten. Für mich empfinde ich 10 Kleidungsstücke pro Saison wirklich wenig, aber der Reiz wirklich nur mehr eine definierte Anzahl an Kleidungsstücke zu haben ist schon sehr verlockend.
 
Eine Frage ist vor allem wichtig: Welche Art von Kleidungsstücke möchte ich besitzen?
Wichtig ist es Kleidungsstücke zu haben die man gut „up and down dressen“ kann (Stichwort: versatile) und vor allem in mehr als einer Jahreszeit tragbar sind d.h. konkret Sommerkleider auch in den Übergangszeiten.
Ökologisch korrekt oder Second Hand
Gute Qualität, dadurch länger haltbar
 
Eine weitere wichtige Frage in diesem Kontext: Wie viele Kleidungsstücke möchte ich besitzen?
Sollen alle* in einen Koffer passen? (*Falls ja welche alle?)
Wieweit reicht der eine „Kleiderschrank“ in den anderen hinein d.h. wie selbstständig sind die eigenen Bereiche?
 
Was will ich mit meinem Kleiderschrank ausdrücken?
Was möchte ich darstellen?
 
Einen Haufen Fragen aber noch keine Antworten, vor allem bin ich noch nicht den Schritt von der Theorie in die Praxis gegangen. Aber ich dachte, ich lasse euch mal an meine Gedanken teilhaben ;)
 
Lieben Gruß
Mina
 
 
 
 
 
 
 

1 Kommentar:

Ines Meyrose hat gesagt…

Das sieht doch mal gut aus. Wenn Du für die Kleiderschrankinventur eine Excel-Tabelle haben möchtest, findest Du hier eine als Download:
http://www.meyrose.de/2015/09/03/kleiderschrankinventur-tabelle-als-download/

In meinem Schrank waren im Herbst etwa 220 Teile inkl. Schals und Schuhen, ohne Sport- und Schlafkleidung. Wenn ich 60 Schals abzöge, wäre ich schon unter 150 Teilen ...

Mein Ziel ist tatsächlich auch, möglichst wenig Kleidung zu besitzen. Ich trage die meisten Sachen für ganz viele verschiedene Anlässe und kombiniere mit Schuhen und Schmuck die Sachen legerer oder förmlicher. Trotzdem ist mir der Überblick im Schrank sehr wichtig und deshalb darf der räumlich gerne groß sein.

Viel Erfolg bei Deiner Reise zur idealen Garderobe wünscht Dir
Ines